Lektion 4 von 11

Lektion 4: Praxisübung

Gartenteich

Bevor Sie nun die Teach-Back-Methode im zahnmedizinischen Kontext kennenlernen, starten wir mit einer kleinen Übung, in der Sie selbst etwas in eigenen Worten wiedergeben werden.

In der Audiodatei erhalten Sie eine akustische Anleitung zum Anlegen eines Gartenteichs. Das haben Sie noch nie gemacht und Sie kennen sich mit Gartenteichen gar nicht aus? Genau deshalb haben wir dieses Beispiel gewählt.

Auch wenn Ihnen diese Übung unnütz vorkommen mag, weil Sie nicht vorhaben, einen Gartenteich anzulegen: Es geht hier weniger um den Inhalt als vielmehr um den Wechsel der Perspektive: Sie werden möglicherweise die Erfahrung machen, dass Sie sich nicht mehr an alle Details erinnern können. Vielleicht werden Sie auch wichtige Arbeitsschritte vergessen? Finden Sie es heraus.

Hören Sie sich die Audiodatei genau einmal von Anfang bis zum Ende an.

Beantworten Sie die folgenden Fragen stichwortartig auf einem Blatt Papier.

  1. Ein entscheidendes Erfolgskriterium für das Anlegen eines Gartenteichs ist die Auswahl des Standorts. Der Sprecher hat drei Aspekte genannt, die zu beachten sind. Können Sie sich noch erinnern, welche das waren?
  2. Was werden Sie unternehmen, um die Teichfolie vor Beschädigungen zu schützen?
  3. Nach dem Auslegen wird die Teichfolie zurechtgeschnitten. Da die Folie erfahrungsgemäß beim Einlassen des Wassers noch nach unten rutscht, muss ein Überstand eingeplant werden. Können Sie sich noch erinnern, wie groß dieser Überstand mindestens sein sollte?

Gleichen Sie danach Ihre Ergebnisse mit der Lösung ab.

Lösungen

Audio | Anlegen eines Gartenteichs
Was hat der Abgleich ergeben?

Haben Sie alle Fragen richtig und vollständig beantwortet oder haben Sie etwas vergessen?

Das wäre keine Schande, denn so geht es den meisten. Und genau so geht es eben auch ihren Patientinnen und Patienten. Die Fragestellungen, die sie in der Praxisübung bearbeitet haben, ähneln der Fragetechnik der Teach-Back-Methode. Sie wurden dabei aufgefordert, bestimmte Inhalte zu erinnern und wiederzugeben. Der Abgleich mit den Lösungen hat Ihnen dann Gewissheit verschafft, dass sie alles richtig verstanden haben.

Falls die Antworten nicht vollständig waren, konnten ihre Erinnerungslücken ausgeglichen werden. Jetzt wären sie vermutlich problemlos in der Lage, die Fragen erneut zu beantworten. Die Informationen aus der Anleitung sind zu einem Teil ihres Wissensrepertoires geworden. Auf ebendiesen Effekt zielt die Teach-Back-Methode ab. In den nächsten Lektionen werden Sie die Gesprächsführungstechnik nun schrittweise kennenlernen.